Das Grundeinkommen so konzipieren, dass es keine sozialen Standards unterläuft

DurchEinAnderBlog

Einundzwanzigstes Gespräch über das bedingungslose Grundeinkommen: 

Heute spricht Ina Praetorius mit Ueli Mäder, Professor für Soziologie an der Universität Basel.

th

Ina Praetorius: Du bist Experte für die Soziologie des Reichtums. Hat dieses profunde Wissen um die „oberen Zehntausend“ etwas damit zu tun, dass du dich – bedingt – für die „Volksinitiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen “ einsetzt?

Ueli Mäder: Mich bewegt die soziale Ungleichheit. Obwohl in der Schweiz der Reichtum enorm zunimmt, leben viele Menschen unter oder knapp über dem Existenzminimum. Das stört mich. Da hapert es mit der Verteilung. Und das ist primär eine Frage der Macht. Sie äussert sich auch ideologisch. Vor allem seit Ende der 1980er-Jahre. Seither überlagert ein finanzkapitalistisches Verständnis das politisch liberale. Was zählt, ist die Vermehrung des Kapitals. Und wie viel Wert die Arbeit habe, auch das bestimme, so heisst es,  der Markt. So verbreitet sich eine neue Gläubigkeit

Ursprünglichen Post anzeigen 1.225 weitere Wörter

Advertisements

Commons – neue Perspektiven in der Armutsbekämpfung

Nordwind

Das Buch zur 9. Armutskonferenz ist da: Was allen gehört. Commons – neue Perspektiven in der Armutsbekämpfung. Ich muss sagen, es ist wirklich gut geworden, interessante Beiträge und viele wichtige Themen. Darunter auch ein Beitrag von Silke Helfrich und einer von mir.

Und – besonders lobenswert 🙂 – das Buch ist unter einer CC BY-NC-SA 3.0 Lizenz erschienen und auch als pdf zum Download verfügbar.

Hier mein Beitrag im Buch:

Commons: zukunftsfähig Wirtschaften jenseits von Markt und Staat

Geht es bei den Diskussionen um Armut und Armutsbekämpfung meist um Umverteilung des materiellen Reichtums oder die Schaffung von Arbeitsplätzen, so stellt sich Armut aus der Perspektive der Commons viel eher als Armut an Beteiligungschancen, Zugangsrechten und Entfaltungsmöglichkeiten dar. Es geht darum, Menschen die Möglichkeit zu geben, ihr Leben gemeinsam mit anderen selbst in die Hand zu nehmen.

Was haben denn Commons nun mit Armutsbekämpfung zu tun? Diese Frage war auch am…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.214 weitere Wörter